Artikel
1 Kommentar

Neukölln bleibt dreckig

Trashig, rau, mietbillig: Das war der Ruf Neuköllns noch bis vor Kurzem. Doch längst ist der Begriff Gentrifizierung im allgemeinen Wortschatz der Einwohner gelandet, und Wohnraum wird teuer. Denn der Berliner Stadtteil ist hip, neue Gesichter tauchen auf und bleiben. Studenten, Künstler und Wohlhabendere sind die Gentrifier. Auch Touristen bekommen in Flugblättern einen auf den Deckel.

An Hauswänden, Plakatwänden und Litfaßsäulen finden sich Indizien: Es rumort unter den Alteingesessenen – in Rixdorf, dem sich aufwertenden Schillerkiez nahe des stillgelegten Flughafens Tempelhof und anderswo. Bei allem Ernst bleibt der Humor nicht auf der Strecke, manchmal zumindest. Ein fotografische Spurensuche in einem sich wandelnden Stück Großstadtdeutschland.

Künast fletscht die Zähne: Vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus 2011 startete eine Initiative gegen Mieterhöhungen eine Plakataktion. Sie nannte sie die Wahlkampf-"Fressen"

Künast fletscht die Zähne: Vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus 2011 startete eine Initiative gegen Mieterhöhungen eine Plakataktion. Sie nannte sie die Wahlkampf-„Fressen“

Wenn Wohnraum teuer wird, gibt es einfache Gegenmittel. Nachzulesen an dieser Hauswand im Schillerkiez...

Wenn Wohnraum teuer wird, gibt es einfache Gegenmittel. Nachzulesen an dieser Hauswand im Schillerkiez…

... doch wenn alles nichts hilft, ruft man schon einmal zu drastischeren Maßnahmen auf wie dem Abfackeln von Auto. Das soll Investoren abschrecken

… doch wenn alles nichts hilft, ruft man schon einmal zu drastischeren Maßnahmen auf wie dem Abfackeln von Autos. Das soll Investoren abschrecken

Zur Abwertung Neuköllns trägt auch die viele Hundekacke auf den Bürgersteigen bei. Der Neuköllner führt gern seinen Kampfterrier Gassi, lässt ihn Geschäfte verrichten und rührt aus sakralem Respekt das Ergebnis nicht mehr an. Aber es regt sich leiser Widerstand wie in diesem Fenster

Zur Abwertung Neuköllns trägt auch die viele Hundekacke auf den Bürgersteigen bei. Der Neuköllner führt gern seinen Kampfterrier Gassi, lässt ihn Geschäfte verrichten und rührt aus sakralem Respekt das Ergebnis nicht mehr an. Aber es regt sich leiser Widerstand wie in diesem Fenster

Etwas spezifischer, wenn auch noch nicht ein ausgereiftes Parteiprogramm sind diese Forderungen an einer zur Streetart-Spielwiese umgewidmeten Plakatwand in der Böhmischen Straße

Ebenfalls spezifisch, wenn auch noch nicht ein ausgereiftes Parteiprogramm sind diese Forderungen an einer zur Streetart-Spielwiese umgewidmeten Plakatwand in der Böhmischen Straße

Immerhin schon Gras wird ganz legal angebaut in Neukölln - wie auf dieser Telefonzelle in der Mareschstraße (Dazu eine Kurzanekdote: Die Wohnung über meiner in der Schudomastraße wurde einmal als Hanfplantage zweckentfremdet. Die Mieter wohnten dort nicht und hatten den ganzen Boden mit Planen ausgelegt, auf denen sie Cannabis züchteten. Dann bekam die Decke in meinem Bad braune Flecken - ein Wasserschaden durch die Bewässerungsanlage für den Drogendschungel zwei Meter über mir. Die Sache flog auf, als die Handwerker anrückten) braun

Immerhin Gras wird angebaut in Neukölln – wie auf dieser Telefonzelle in der Mareschstraße (Dazu eine Kurzanekdote: Die Wohnung über unserer in der Schudomastraße wurde einmal als Hanfplantage zweckentfremdet. Die Mieter wohnten dort nicht und hatten den ganzen Boden mit Planen ausgelegt, auf denen sie Cannabis züchteten. Dann bekam die Decke in meinem Bad braune Flecken – ein Wasserschaden durch die Bewässerungsanlage für den Drogendschungel zwei Meter über mir. Die Sache flog auf, als die Handwerker anrückten)

Legale Rauschmittel werden hier verköstigt, wenn auch kräfteraubende 24 Stunden am Tag. Manchmal glitzert das Pils in der Morgensonne auf den Tischen. Die Lieblingskneipe der neuen Gesichter Neuköllns ist das "Zum Stumpfen Eck" nicht. Eher was für dienstalte Kiezkenner

Legale Rauschmittel werden hier verköstigt, wenn auch kräfteraubende 24 Stunden am Tag. Manchmal glitzert das Pils in der Morgensonne auf den Tischen. Die Lieblingskneipe der neuen Gesichter Neuköllns ist das „Zum stumpfen Eck“ nicht. Eher was für dienstalte Kiezkenner…

 ... und die wehren sich, wie diesem, an eine Scheibe geklebten Flugblatt zu entnehmen. Man beachte den Humor, den das Siegel unten rechts belegt

… und die wehren sich, wie diesem, an eine Scheibe geklebten Flugblatt zu entnehmen. Man beachte das Siegel unten rechts

Weniger Aufruf als Abgesang im Ikea-Duktus ist dieser Tag an einer Rutsche auf dem Spielplatz am Weichselplatz

Weniger Aufruf als Abgesang im Ikea-Duktus ist dieser Tag an einer Rutsche auf dem Spielplatz am Weichselplatz

Teuer wird Berlin vor allem für die, die kein Geld verdienen. In Neukölln liegt die Arbeitslosenquote nach offizieller Statistik bei über 18 Prozent. Beim amtsschimmeligen Dienstleistungs-Wanna-be namens Arbeitsagentur fühlt sich mancher offenbar nicht so richtig aufgehoben

Teuer wird Berlin vor allem für die, die kein Geld verdienen. In Neukölln liegt die Arbeitslosenquote nach offizieller Statistik bei über 18 Prozent. Beim amtsschimmeligen Dienstleistungs-Wanna-be namens Arbeitsagentur fühlt sich mancher offenbar nicht so richtig aufgehoben

Dieser Mann arbeitet noch, wenngleich er seinen patinaüberzogenen Betrieb in der Mareschstraße wegen Krankheit gerade geschlossen hält. Hätte er geöffnet, wäre vielleicht...

Dieser Mann arbeitet noch, wenngleich er seinen patinaüberzogenen Betrieb in der Mareschstraße wegen Krankheit gerade geschlossen hält. Hätte er geöffnet, wäre vielleicht…

... dieses Paar auf seinem Tisch gelandet. So aber steht das spitze Schuhwerk seit Tagen auf einem Stromkasten am Eingang der Bartastraße

… dieses Paar auf seinem Tisch gelandet. So aber steht das spitze Schuhwerk seit Tagen auf einem Stromkasten am Eingang der Bartastraße

Die Lebenshaltungskosten gelten als niedrig in Neukölln - das macht den Stadtteil attraktiv. Aber nicht jeder Dumping-Kurs wird akzeptiert. Diese Sandalen liegen in einem Gemischtwarenladen in der Schudomastraße, der hautsächlich Pokale verkauft, unverückt in der Auslage - seit Jahren

Die Lebenshaltungskosten gelten als niedrig in Neukölln – das macht den Stadtteil attraktiv. Aber nicht jeder Dumping-Kurs wird akzeptiert. Diese Sandalen und Puschen liegen in einem Gemischtwarenladen in der Schudomastraße, der hautsächlich Pokale verkauft, unverückt in der Auslage – seit Jahren

Ominös bleibt dieses Geschäft, wenn es denn eines ist. Das Schild zumindest wirft Fragen auf, während...

Ominös bleibt dieses Geschäft, wenn es denn eines ist. Das Schild zumindest wirft Fragen auf, während…

... der Deal in diesem Laden auf der Karl-Marx-Straße klar geregelt ist: Alles kostet ein Euro.

… der Deal in diesem Laden auf der Karl-Marx-Straße klar geregelt ist: Alles kostet einen Euro

Und schon für 7,99 Euro werden in diesem kulturimperialistischen Barbierhandwerksgeschäfts auf der Flughafenstraße pfiffige Herrenfrisuren angefertigt. Aus Gründen wie solchen und weil...

Und schon für 7,99 Euro werden in diesem kulturimperialistischen Barbierhandwerksgeschäfts auf der Flughafenstraße pfiffige Herrenfrisuren angefertigt. Aus Gründen wie solchen und weil…

... es ein Kleinod wie den Comeniusgarten an der Richardstraße zu bieten hat oder den...

… es ein Kleinod wie den Comeniusgarten an der Richardstraße zu bieten hat oder den.

... Britzer Garten, der manchmal wahrlich impressionistische Szenen zu bieten hat und im Frühjahr ein....

… Britzer Garten mit manchmal wahrlich impressionistische Szenen und im Frühjahr ein….

... Tulpenmeer, das dem niederländischen Keukenhof alle Ehre macht, ja aus diesen Gründen....

… Tulpenmeer, das dem niederländischen Keukenhof alle Ehre macht, ja aus diesen Gründen….

... feiert die ganze Welt Neukölln, wie die "Bild"-Zeitung titelte - Szene im S-Bahnhof Sonnenallee

… feiert die ganze Welt Neukölln, wie die „Bild“-Zeitung titelte – Szene im S-Bahnhof Sonnenallee

Ob die ganze Welt ein Auge hat für diesen aus Kork gefertigten Street-Yogi, den ein Yoga-Lehrer als seinen Beitrag zur Streetart aufgestellt hat, darf bezweifelt werden

Ob die ganze Welt ein Auge hat für diesen aus Kork gefertigten Street-Yogi, den ein Yoga-Lehrer als seinen Beitrag zur Streetart aufgestellt hat, darf bezweifelt werden

Und trotz solcher Reinigungsaktionen auf dem Rathausvorplatz an der Karl-Marx-Straße...

Und trotz solcher Reinigungsaktionen auf dem Rathausvorplatz an der Karl-Marx-Straße…

... wird Neukölln wohl noch ein bisschen dreckig bleiben, wie dieses Stillleben auf dem Böhmischen Platz ebenso zeigt wie...

… wird Neukölln wohl noch ein bisschen dreckig bleiben, wie dieses Stillleben auf dem Böhmischen Platz ebenso zeigt wie…

... dieses Malheur.… dieses Malheur.


1 Kommentar

  1. Pingback: #31/12 | neukoellner.net | Berlin-Neukölln

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.