Galerie
0 Kommentare

Ein Wintertagtraum von Teneriffa

Auf der Insel war ich noch nie. Dabei laden die Temperaturen in Teneriffa Süd im Dezember förmlich dazu ein, gleich zwei meiner favorisierten Aktivitäten nachzugehen. Surfen war ich zwar bislang nur im eher frostigen Irland. Doch ich habe ausreichend Blut geleckt, um den Heroen des Wellenreitens auch mal in wärmeren Gefilden nacheifern zu wollen. Zumal ich bei den Temperaturen in Teneriffa Süd im Dezember wohl auf den Ganzkörper-Neoprenanzug verzichten könnte. Das Wasser nämlich ist verlässlich um die 20 Grad warm, die Luft tagsüber meist noch wärmer.

teneriffa_T12_wv_G44_3529Wind und Wellen sind in Surfspots wie El Médano eine feste Größe – dafür tragen die Passatwinde aus Nordost Sorge. Dabei dürfte die Bucht auch Anfängern wie mir gebührenden Schutz bieten. Mein vom düsteren Dezember-Deutschland genährter Tagtraum umfasst natürlich auch ein anschließendes Sonnenbad auf dem drei Kilometer langen Natursandstrand, der die Bucht umschließt – mit Blick auf den Berg Montana Roja.

teneriffa_teide_1112_01Am nächsten Tag dann würde ich meiner Leidenschaft für Vulkane nachgeben. Teneriffa nämlich beherbergt mit dem Teide den dritthöchsten Inselvulkan der Welt, der Gipfel befindet sich auf 3718 Metern über dem Meeresspiegel. Ich würde mir bei der Nationalparkverwaltung des Parque Nacional de las Canadas del Teide die für den Aufstieg erforderliche Genehmigung einholen. Am liebsten würde ich die Spitze des Berges erwandern, obwohl der Höhenunterschied gewaltig ist.

TF-00803 Iza–a

Alternativ würde ich mit dem Auto die Straße hinauffahren, die bis auf eine Höhe von 2300 Metern führt. Durch eine Vielzahl von Vegetationen. Und vorbei an spektakulären Gesteinsformationen. Eine Seilbahn bringt Besucher anschließend noch weiter hinauf. Der Rundblick aus mehr als 3500 Höhenmetern – unter anderem auf die Nachbarinsel Gran Canaria – muss überwältigend sein. Weil das Wetter hier oben recht unberechenbar ist, scheint die Aussicht frohlockend, in wenigen Stunden wieder im warmen Süden der Insel anzukommen. Um am nächsten Tag wieder surfen zu gehen. Oder einfach mal nichts zu tun. Denn auch einem Sonnenbad mit einem guten Buch bin ich nicht abgeneigt in meinem Tagtraum von Teneriffa.

Ralf Johnen, Dezember 2013, Bilder: Global Communications Experts Frankfurt 

Mit freundlicher Unterstützung von webtenerife.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.