Galerie
0 Kommentare

Paddeln pur: Eine Kanutour im Nationalpark Weerribben-Wieden

Weerribben-Wieden, Nationalpark, Kanutour, Holland, Reiseblog,

Licht am Ende des Waldes: Kanutour im Nationalpark Weeribben-Wieden

Jeder Quadratmeter hat in den Niederlanden eine fest geschriebene Funktion. Die Zivilisation scheint mit wenigen Ausnahmen wie Vlieland stets in greifbarer Nähe. Und so sehr mich das Land auch immer wieder zu überraschen vermag, so selten ist die freie Wildbahn der Ursprung der Verwunderung.[Weiterlesen]

Galerie
0 Kommentare

Elf Strände in Florida mit einer guten Geschichte

Floridas Strände, Key West, Higgs Beach, Clearwater Beach, Sanibel Island, Panama City Beach Shell Island, Gulfport Beach, Cumberland Island, Ameila Island, Municipal Beach Palm Beach, Naples Beach

Sonnenuntergang in Clearwater Beach

Die Strände in Florida haben eine Länge von über 1000 Kilometern. Fast alle wissen mit eigenen Vorzügen zu glänzen. Zu einigen Strände aber gehört auch eine Geschichte, die über die reine Aufenthaltsqualität hinausgeht. Ein paar davon erzähle ich hier. Weitere Stories über Florida gibt’s unter den Links und drüben bei Jenny auf der Webseite von Reisen Exclusiv. [Weiterlesen]

Galerie
0 Kommentare

Verlängerte 48 Stunden in Denver: der beste Start für einen Trip durch den Südwesten der USA

Eyecatcher im Zeichen der Kunst: der Anbau des Denver Art Museum von Daniel Libeskind

Denver ist die einzige Stadt zwischen Las Vegas, Dallas und Chicago, die mehrfach täglich von Deutschland aus angeflogen wird. Auch deshalb ist die Metropole der Rocky Mountains der perfekte Ausgangspunkt für einen Trip durch den Südwesten der USA. Ein weiterer Grund: in Denver brauchst du kein Auto. [Weiterlesen]

Galerie
0 Kommentare

Schlösser und Landsitze in den Niederlanden: ein romantisches Wochenende

Eine weithin unbekannte Facette der Niederlande: Schlösser, Landsitze und Landgüter

Ich starre auf den Zeh eines alten Mannes. Der Zeh ist riesig – und er ist nicht sonderlich gut gepflegt. So hatte ich mir das romantische Wochenende in den Schlössern und Landsitzen in den Niederlanden nicht vorgestellt. Doch alles ist halb so wild, schließlich befinden uns nur in einem Museum. [Weiterlesen]

Galerie
0 Kommentare

Luxus am Kap: The Silo in Kapstadt

Aufgehübschtes Betonskelett zu Füßen des Tafelbergs: The Silo in Kapstadt

Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir Gelegenheit, zwei Nächte in einem schillernden Hotel in Kapstadt zu verbringen, das seit seiner Eröffnung einige Furore macht. Es heißt »The Silo« und sein Glamour ist ziemlich apart, denn es befindet sich in einem ausgemusterten Betonspeicher aus dem Jahr 1924. Gleichzeitig ist das Haus ein Sinnbild für die unterschiedlichen Welten, die am Kap aufeinandertreffen. [Weiterlesen]

Galerie
0 Kommentare

Pitons und pure Poesie: Wandern auf St. Lucia

Die Pitons auf St. Lucia, die schönsten Berge der Karibik, Mietwagen auf St. Lucia

Wandern auf St. Lucia: die Pitons sind eine ganz schöne Herausforderung bei tropischer Hitze

Authentisches Karibikleben

Nach links oder nach rechts? Diese Frage wissen wir nicht schlüssig zu beantworten. Wir blicken auf unfertig aussehende Häuser, die an sanft abfallenden Hängen stehen. Wir staunen über Bananen, Bougainvilleas und Bromelien. Doch einen Wegweiser suchen wir an der Kreuzung vor uns vergeblich. [Weiterlesen]

Galerie
0 Kommentare

Schilder in Amerika: Absurde Verbote im Land der Freiheit

Die tiefe Religiosität des Landes setzt sich bis in den Straßenverkehr von New York City fort

»Ich liebe Infinity Pools.« Das ist einer der meistgehörten Sätze 2018. Von mir werdet ihr diese Worte nicht hören. Dafür mag ich Amerika. Es ist ein großartiges Land zum Reisen. Aber die USA sind eben auch der ultimative Indikator dafür, wo es hingeht mit der Menschheit. Ist es noch das Land der Freiheit? Oder doch eher ein neuerotischer Ort mit einer Vorliebe für absurde Verbote? [Weiterlesen]

Galerie
2 Kommentare

Vom Flüchtling zur Galionsfigur von Little Havana

Ein seefester Galerist: Roberto Ramos hat die größte kubanische Kunstsammlung nach Little Havana gebracht

Miami ist für mich eine der spannendsten Städte der Welt. Aus dem Nichts ist innerhalb von 100 Jahren eine Metropole mit rund sechs Millionen Einwohnern geworden. Erst dachte ich, die Milliarden reicher Amerikaner und Südamerikaner würden ausschließlich zu Wolkenkratzern umgewandelt. Später habe ich entdeckt, dass der Großraum neben mehreren Ensembles glamouröser Häuser auch eine lebendige Avantgarde besitzt. Danach habe ich in Little Havana Roberto Ramos getroffen – und seine unglaubliche Geschichte gehört.

Roberto Ramos ist vor den Kommunisten nach Florida geflohen. Bei diesem Abenteuer stand einiges auf dem Spiel, doch mit viel Glück konnte der heute 52-Jährige dem Schicksal ein Schnippchen schlagen. Heute gehört er zu den erfolgreichsten Bewohnern von Little Havana.[Weiterlesen]

Galerie
0 Kommentare

Wie ein Storch im Salat: Eine Wattwanderung in Pieterburen

The sun also sets: das ganz normale Ende eines Tages im Wattenmeer

Am Strand zu liegen, ein Buch zu lesen, Limonade zu trinken und sich dabei die Luxuskörper der Anderen anzusehen, ist bekanntlich nicht jedermanns Sache. Gut also, dass die Natur vor rund 7500 Jahren das Wattenmeer geformt hat. Zwischen Harlingen in den Niederlanden und Esberg in Dänemark müssen sich die Bewohner der Nordseeküste etwas anderes zur Freizeitgestaltung einfallen lassen (St. Peter Ording einmal ausgenommen, ich weiß). [Weiterlesen]

Galerie
0 Kommentare

Erste Schritte als Hasardeur: Der Sydney Bridgeclimb

Wir sind da, wo oben ist (Bild: Ralf Johnen)

»Die blöden Bungee-Springer tun so, als wäre jeder Augenblick der letzte. Aber ich habe ewig Zeit.« Diese Zeile stammt vom begnadeten Bernd Begemann – und sie trifft ziemlich genau mein Verhältnis zu Action-Sportarten. Klar, ich gehe Skilaufen. Ich erklimme mit dem Fahrrad Bergpässe von moderater Höhe. Und auch Schnorcheln zwischen Haien und Drückerfischen geht inzwischen. Aber ich muss nicht an ein Seil gekettet von einem Kran oder mit einem Fallschirm aus einem Flugzeug springen. [Weiterlesen]