Die Autoren

Ralf Johnen Lareunion41

Als leidenschaftlicher Leser bin ich mit Max Frisch, Raymond Chandler und Ernest Hemingway aufgewachsen. Da war es naheliegend, ein nicht weniger begeisterter Schreiber zu werden. Das habe ich von 2000 bis 2014 hauptberuflich für den „Kölner Stadt-Anzeiger“ und als Freelancer für die Nachrichtenagentur „dapd“ und viele andere Printmedien getan.

Mitte 2014 habe ich mich mir einen großen Wunsch erfüllt, indem ich mich selbständig gemacht habe. Seitdem arbeite ich als Buchautor und Lektor für führende Verlagshäuser (Merian, National Geographic). Zudem schreibe ich für Printmedien wie Merian, Brigitte, Reisen Exclusiv oder Zeit Online. Meine Fotos sind in zahlreichen Magazinen und Zeitungen erschienen. Nicht zuletzt nehmen Unternehmen aus dem Tourismus meine Dienste als Berater und Texter in Anspruch.

Anfang 2012 habe ich gemeinsam mit Stefan Weißenborn mein eigenes Medium geschaffen, den Reiseblog boardingcompleted.me. Als Zeichen meiner Individualität und persönlichen Freiheit. Aber vor allem aus der Überzeugung, dass dieses Medium eine Reise realistischer abbilden kann, als alles bisher dagewesene. Für meine Geschichte über das niederländische Dorf Giethoorn habe ich im März 2013 den Journalistenpreis „Holland natürlich“ in der Kategorie „Beste Online-Geschichte“ gewonnen.

Meine Themen sind Reisen, Kultur, Literatur und Architektur. Länder, Städte und deren Bewohner, das Nachtleben, Essen und Wein – aber auch kleinere bis mittelgroße Outdoor-Abenteuer. Vorzugsweise als Road-Trip. Diese Tätigkeit bezeichne ich im Ganzen gerne als Gegenwartsarchäologie.

Jüngste Publikationen:

Im Mai 2014 ist bei Merian in der neuen Reihe MERIAN momente mein Reiseführer über meine Heimatstadt Köln erschienen. Im Mai 2015 habe ich in der Reihe MERIAN live! ein Buch über Amsterdam nachgelegt. Im September 2015 schließlich habe ich abermals als MERIAN momente ein Buch über Florida geschrieben. Ich betreibe außerdem den Blog Planetkanada und gemeinsam mit Frida van Dongen das Holland-Portal Grachten und Giebel.

Stefan Weißenborn

IMG_0252Meine erste Recherchereise führte mich vor einigen Jahren nach Kanada – genauer: nach Alberta, um eine Geschichte zu recherchieren mit dem etwas augenzwinkernd gemeinten Arbeits- und später sinngemäß auch real publizierten Titel: „Wie werde ich ein Cowboy?“. Eigentlich wollte ich noch nie einer werden, was ich aber wurde: Reisejournalist. Als ich in Calgary und Umgebung unterwegs war, befand ich mich in den letzten Zügen meines Volontariats bei der damals noch unter dem Kürzel ddp firmierenden Nachrichtenagentur, die sich dann in dapd umbenannte. Seitdem, also 2006, bin ich als freier Journalist tätig – vor allem im Bereich Print. Meine Geschichten werden unter anderem publiziert bei dem dpa-themendienst, der Berliner „tageszeitung“ der „Berliner Zeitung“, dem „Kölner Stadt-Anzeiger“, der „Welt“, der „Berliner Morgenpost“, der „Neuen Zürcher Zeitung“ und der „Presse“ in Wien. Zu meinen weiteren Kunden zählen Spiegel Online, das Kreuzfahrtmagazin „Azur“ und das „America Journal“.

Ralf Johnen und Stefan Weißenborn sind Mitglieder der Redaktionsgemeinschaft „Die Reisejournalisten“.

2 Kommentare

  1. Danke für die Blumen! Ich mag das Motto: Not to be perfect, but to suck less. Stay tuned, Ralf

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.