Galerie
1 Kommentar

Jahrmarkt im Deadlock – Der Spreepark in Berlin

Die „Bild“ hat via Twitter die Frage gestellt: „Habt ihr gestern #Tatort geschaut?“ und antwortete: „Ja, den #Spreepark gibt es wirklich“.  Natürlich! Boarding Completed war schon vor vier Jahren vor Ort. Hier ist der Repost:

Bunt beleuchtet und weithin sichtbar: Wenn es dunkel wurde im Plänterwald, glimmte das Riesenrad im Nachthimmel und verdoppelte sich als Spiegelbild in der nahen Spree. Das 40 Meter hohe Fahrgeschäft war die Ikone des einstigen VEB Kulturpark Berlin, dem einzigen ständigen Jahrmarkt der DDR. 1969 gegründet und zum 20. Geburtstag der DDR „der Bevölkerung übergeben“, wurde er nach der Wende abgewickelt und unter neuer Führung modernisiert als Spreepark weitergeführt.

Wegen Missmanagements mussten die Betreiber 2001 Insolvenz anmelden, der Rummel im Plänterwald machte dicht. Seitdem ruht der Betrieb. Für Kulturevents, Dreharbeiten und Veranstaltungen kam zwischenzeitlich wieder etwas Leben zwischen Gondeln und Tickethäuschen. Was von den Karussels und Buden übrig ist, überwuchert. Gebäude sind einsturzgefährdet. Nur die Parkbahn, der Santa Fe-Express, fährt seit gut einem Jahr wieder auf den alten Schienen.

2 Euro kostet die Fahrt pro Person

2 Euro kostet die Fahrt pro Person

Fahrzeug der einstigen Hutbahn - Rollendes Schnäuzergesicht auf dem Altenteil

Fahrzeug der einstigen Hutbahn – Rollendes Schnäuzergesicht auf dem Altenteil

Rollender Kappenträger mit vier Plätzen im Dickicht

Die Parkbahn nähert sich dem Jahrmarktsbahnhof, wird dort aber nicht halten

Zwanzig vor zwölf ist weit untertrieben, an diesem Bahnhof halten keine Züge mehr

Zwanzig vor zwölf ist weit untertrieben

 

"Die Erinnerungen werden wach", hat jemand in das Gästebuch geschrieben. Bei Führungen datf der Park betreten werden, ansonsten wird er von einer Sicherheitsfirma bewacht

„Die Erinnerungen werden wach“, hat jemand in das Gästebuch geschrieben. Bei Führungen darf der Park betreten werden, ansonsten wird er von einer Sicherheitsfirma bewacht

Jahrmarkt der Vergänglichkeit - Die Zeit der Treffen ist abgelaufen

Die Zeit der Treffen im ehemaligen „altenglischen Dorf“ ist abgelaufen

Was hier einmal zehn Pfennig gekostet hat, lässt sich vor Ort nicht mehr ergründen

Was hier einmal zehn Pfennig gekostet hat, erschließt sich nicht mehr

In Bewegung erstarrt - dieses Fahrgeschäft-Pferdchen hat schon lange niemanden mehr befördert

Erstarrt – dieses Fahrgeschäft-Pferdchen hat schon lange niemanden mehr befördert

London, nein Berlin - auch in Treptow gibt, nein gab es einen Picadilly Circus

London, nein Berlin – auch in Treptow gibt, nein gab es einen Picadilly Circus

Dino am Scheideweg - auch im Plänterwald sind die Riesenechsen am Ende ihrer Tage angelangt

Dino am Scheideweg – im Plänterwald sind die Riesenechsen wie überall am Ende ihrer Tage angelangt

Diese Gondel ist zu einem Tümpel geworden, der Wassergräser beherbergt

Diese Gondel ist zu einem Tümpel geworden, der Wassergräser beherbergt

Schwanensee an der Spree - auch diese Gondeln wurden lange nicht mehr bewegt

Schwanensee an der Spree – diese Gondeln wurden lange nicht mehr bewegt

Wann wurde hier das letzte Ticket gelöst?

Wann wurde hier das letzte Ticket gelöst?

Zweckentfremdeter Koloss - das Riesenrad im Plänterwald

Zweckentfremdeter Koloss – das Riesenrad im Plänterwald, das 1989 modernisiert wurde und danach 45 Meter maß. Wenn der Wind stark genug bläst, dreht es sich manchmal ein bisschen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.