Artikel
0 Kommentare

Apalachicola: Die Austern-Hauptstadt der Welt

Fischerboot im Hafen der Austern-Hauptstadt der Welt

Apalachicola liegt gut geschützt an der Forgotten Coast. Der Küstenabschnitt von Florida wird dank seiner geographischen Lage kaum beachtet. Die Region allerdings eignet sich vorzüglich zur Zucht von Schalentieren. Anlass genug für das Städtchen, sich mit viel amerikanischem Selbstbewusstsein den Ehrentitel der Austern-Hauptstadt der Welt zu verleihen.

VW Beetle auf dem Strand von Carabell an der Forgotten Coast bei Apalachicola

Foto: Ralf Johnen

Der Wahrheitsgehalt dieser Aussage mag nicht überall unangefochten durchgehen. Doch die Delikatesse ist von überzeugender Qualität. Sie kommt direkt aus dem Wasser, bevor rustikale Gestalten sie fangfrisch auf dem Teller servieren.

Forgotten Coast

Marketingexperten haben sich für jeden Küstenabschnitt Floridas einen passenden Namen ausgedacht. Das gilt für die Space Coast bei Cocoa Beach ebenso wie für die Historic Coast rund um St. Augustine. Dort wo Floridas Panhandle am weitesten in den Golf von Mexiko hineinragt, musste man vielleicht am wenigsten über einen solchen Claim nachdenken. Die Hektik der Zivilisation – und der Rest der Landes – scheinen sehr weit weg in Apalachicola. Folgerichtig ist die Region auch als die »Forgotten Coast« von Florida bekannt.

Pastellfarbener Picknickplatz am Strand von Carabell auf der Forgotten Coast in Florida

Foto: Ralf Johnen

Das Gefühl der Abgeschiedenheit ist auch auf den Apalachicola National Forest zurückzuführen. Mit seiner Größe von über 2300 Quadratkilometern ist der Wald fast so groß wie das Saarland. Weil das Naturschutzgebiet nicht mit dem Etikett eines Nationalparks ausgewiesen ist, interessiert sich kaum jemand dafür. So wirkt das ursprüngliche Naturschutzgebiet wie ein Schutzwall für den südlich gelegenen Küstenstreifen, der nur spärlich besiedelt ist.

Verträumte Küstenstraße bei Apalachicola

Carabelle oder Eastpoint gehören mit 2000 bis 3000 Einwohnern zu den größten Orten der vergessenen Küste. Wer aus Richtung Tallahassee anreist, gelangt über den sogenannten Big Bend Scenic Byway hierhin.

Am Strand von Carabelle in Florida befand sich ein Trainigslager für amerikanische Soldaten. Hier wurden vor dem D-Day am 6. Juni 1944 Soldaten ausgebildet

Foto: Ralf Johnen

Die herrlich verträumte Küstenstraße ist so unbedeutend, dass sich nicht einmal die sonst allgegenwärtigen Restaurantketten hier eingerichtet haben. Ähnlich sieht es übrigens nur in Cedar Key aus, das etwas mehr als 300 Kilometer von der Austern-Hauptstadt der Welt entfernt ist.

Austernbänke an der Küste des Panhandle in Florida

Foto: Ralf Johnen

Wer Hunger hat, kann stattdessen an kleinen Fischrestaurants anhalten. Lynn’s Quality Oysters ist so eine Bretterbude, deren Terrasse direkt am Wasser liegt. Der Lebensraum der Schalentiere liegt beginnt unmittelbar dahinter am Schiffsanleger.

Kostenloses Bier und gratis Austern in Apalachicola

Foto: Ralf Johnen

Die Einheimischen sprechen einen auch für Hartgesottene kaum verständlichen Südstaaten-Slang. Ihren Humor drücken sie mit einem Schild aus, auf dem die Worte »Free Beer and Oysters tomorrow« prangen. Die Delikatesse verspeisen sie in rauen Mengen. Wahlweise pur mit Zitrone. Ziemlich häufig aber auch mit Tomatensauce, mit Käse überbacken aber nicht selten auch mit Jalapeños.

Schwämme in der Austern-Hauptstadt der Welt

Auch Apalachicola ist nicht größer als die anderen Orte in diesem Teil von Florida. Dennoch gebührt dem Städtchen der Titel der unumstrittenen Kapitale der vergessenen Küste. Hier mündet der gleichnamige Fluss in die gleichnamige Bucht.

Glückliche Restaurant-Besucherin der Austern-Hauptstadt der Welt

Foto: Ralf Johnen

Die wiederum ist durch eine Reihe von Barriere-Inseln vor den Launen des Golfs von Mexiko geschützt. Dank dieser günstigen Konstellation sind auch hier allerorten Schalentiere zu haben. So viele gar, dass Apalachicola sich selbstbewusst als Austern-Hauptstadt der Welt bezeichnet. Die Aussage dürfte nicht überall auf dem Planeten unumstritten sein. Doch insbesondere die Uferpromenade des Apalachicola River verleiht ihr mit themenbezogenen Restaurants etwas Nachdruck.

Schwammtaucher Jerry Garlick in seinem Geschäft

Foto: Ralf Johnen

Auch andere Meeresbewohner gedeihen hier prächtig. Jerry Garlick etwa hat lange als Postbote gearbeitet, bevor er seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat. Seitdem taucht er regelmäßig, um Schwämme vom Meeresboden aufzulesen. Ursprünglich waren es vor langen Jahren Türken und Griechen, die diesen Beruf in Florida eingeführt haben. Garlick hat sich von ihnen dazu inspirieren lassen, mit der Apalachicola Sponge Company seine eigene Existenz aufzubauen. So hat er eine vergessene Tätigkeit in einer vergessenen Region zu neuem Leben erweckt.

Altes Haus im amerikanischen Stil in der Stadt Apalachicola

Foto: Ralf Johnen

Tipps zu Apalachicola

Apalachicola befindet sich 400 Kilometer westlich von Jacksonville. Bis nach Tampa sind es rund 550 Kilometer gen Süden.

Essen und Trinken Mein absoluter Liebling ist Lynn’s Quality Oysters. Lustig ruppige Atmosphäre mit echten Florida-Originalen. 402 Highway 98, Eastpoint, Tel. 850 670 87 96, Mo–Sa 10–21 Uhr. Zum Restaurant gehört ein gut sortiertes Fischgeschäft, das auch So von 10–18 Uhr geöffnet ist.

Strand mit Küstenhäusern in der Nähe von Apalachicola

Foto: Ralf Johnen

Aktivitäten Das Naturschutzgebiet Apalachicola National Forest ist ein ideales Terrain für Abenteurer. Du kannst in dem wasserreichen und von Bären bewohnten Gebiet ebenso Rad fahren wie wandern, Kajak fahren und zelten.

Unterkunft Das Gibson Inn ist ein hübsches Hotel mit Südstaatenoptik. 51 Avenue C, Apalachicola, Tel. 850 270 21 90.

Apalachicola bezeichnet sich als Austern-Hauptstadt der Welt

Foto: Ralf Johnen

Einkaufen Die Apalachicola Sponge Company ist ein lustiger Laden. Über den Online-Shop können übrigens auch Kunden auch in Europa bestellen. 14 Avenue D Apalachicola, Tel. 850 653 35 50,  Mo–Sa 10–18 Uhr

Informationen über die Austern-Hauptstadt der Welt

Die Webseite von Floridas Forgotten Coast ist ebenso umfassend wie informativ. Hilfreiche Informationen zu Florida findet ihr auf der Webseite des Tourismusbüros.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.