Galerie
0 Kommentare

Archaisches Apulien: Die Trulli von Alberobello

Architektur kann wohl romantisch sein

Architektur kann wohl romantisch sein

Die Skyline von Alberobello ist nicht hoch. Dafür aber hat sie Rhythmus: Einige Hundert kegelförmige Dächer reihen sich auf den Hügeln des Städtchens in mehreren Reihen aneinander. Es sind die markanten Trulli: entzückende kleine Häuschen, die in ihrer Vielzahl einen kuriosen Anblick bieten.

La dolce vita

La dolce vita

Trulli: Strahlend weiße Rundbauten

Wie Anna erzählt, haben die Hirten Apuliens die charakteristische Bauweise ab dem 13. Jahrhundert entwickelt. Durch ihre dicken Wände und ihre winzigen Fenster bieten die strahlend weiß getünchten Rundbauten im Sommer Schutz vor der gnadenlosen Hitze.

Paint it white

Paint it whit

Im Winter hingegen hält sich die Ofenwärme lange. Das Besondere sind die aus flachen Kalksandsteinen gemauerten Dächer, die sich nach oben verjüngen und die ohne Mörtel auskommen. Anna sagt schmunzelnd, dass die Dächer einer alten Legende zufolge deshalb so beliebt waren, weil sie rasch demontiert werden konnten, wenn sich Gesandte des Kaisers ankündigten.

Christliche Folklore made in Lecce

Christliche Folklore made in Lecce

Touristen ein authentisches Wohngefühl zu vermitteln. Und in Alberobello steht die größte zusammenhängende Trulli-Siedlung unter UNESCO-Weltkulturerbe. Mit Portalen, die von Rosenstöcken gesäumt sind. Und Dächern, die von rätselhaften Symbolen geziert sind. „Am schönsten“, sagt Anna, „ist es hier früh morgens“. Wenn das Licht der aufgehenden Sonne die Wände der Trulli einfärbt. Wenn sich kaum ein Mensch in den Gassen des 10.000-Einwohnerstädtchens tummelt. Und die zu Souvenirgeschäften zweckentfremdeten Trulli ihre Pforten noch nicht geöffnet haben.

WTF?

WTF?

Siesta im Castel del Monte

Im gesamten Süden der Alta Murgia bereichern die Trulli das Landschaftsbild. Einzeln oder auch in Gruppen prägen sie das rund 400 Meter hohe Plateau, das sich in gut 20 Kilometern Entfernung parallel zur Adriaküste erhebt. Etwas weiter im Norden, wo die Alta Murgia Nationalpark ist, befindet sich auch ein absolutes Unikat: Weithin sichtbar thront das Castel del Monte auf der Anhöhe.

Man fühlt sich KLEIN im Castello del Monte

Man fühlt sich KLEIN im Castello del Monte

Das Bauwerk mit seiner unverkennbaren Form wurde im 13. Jahrhundert von Friedrich II. in Auftrag gegeben. Es handelt sich um einen achteckigen Grundriss mit ebenso vielen Türmen, die ihrerseits auch achteckig sind. Die strenge Geometrie prägt den Schnitt jedes einzelnen Raums, weil sie sich im Innenhof wiederholt. Draußen umzingeln mächtige Pinien die Festung – was den leicht entrückten Gesamteindruck nur noch verstärkt. Der sehenswerte Solitär ist ebenfalls Weltkulturerbe.

Kitsch as Kitsch can

Kitsch as Kitsch can

 

 

Trotz seiner archaischen Architektur aber ist Apulien keineswegs ein lebloses Freilichtmuseum. Der beste Beweis ist Ostuni, ein Städtchen mit 35.000 Einwohnern, das sich weiter südlich in der Murge hinter turmhohen weißen Mauern versteckt. Diese vermitteln zwar bis heute den Eindruck, dass die Bewohner nur ungern von Eindringlingen gestört werden. Das aber stimmt nicht.

♪♪♪ Azuuurrro ♪♪♪

♪♪♪ Azuuurrro ♪♪♪

Denn wenn in der „citta bianca“ ein heißer Tag zu Ende geht, tobt rund um die Piazza das Leben. Bei Helligkeit mag es in den steilen Gassen und Stiegen der Altstadt eher ruhig zuzugehen. Sobald es kühler wird, und die Dämmerung einsetzt, aber versammeln sich alle Generationen im Stadtkern.  Vor allem an Wochenenden, sagt Anna, kommen junge Menschen aus der ganzen Region in die Kleinstadt.

Informationen:

Apulien und die Alta Murgia sind von den Flughäfen Bari und Brindisi bequem erreichbar. Air Berlin und Ryanair fliegen beide Destinationen von verschiedenen deutschen Flughäfen an.

Die beste Reisezeit sind die Monate April und Mai sowie September und Oktober, wenn sich die Hitze mit Temperaturen von 25 bis 30 Grad in Grenzen hält. Im Hochsommer ist es sehr heiß und voll. Die Adria-Küste wird weitflächig von Ferienanlagen in Beschlag genommen.

Making of: die Kollegen im Einsatz

Making of: die Kollegen im Einsatz

 

Abgesehen von einfachen Pensionen und Unterkünften für Pauschalreisende bietet Apulien neuerdings auch Wellness-Unterkünfte für gehobene Ansprüche. Einige Hotels bieten Zimmer in Trulli (ab etwa 100 Euro)

www.lachiusadichietri.it

www.hoteldeitrulli.it

www.ilpalmento.com

www.tenutamonacelle.it/